Nach wieviel Jahren muss der Vermieter in einer Mietwohnung die Teppichböden (11 Jahre alt) erneuern?

14



Ich lebe mit meiner Tochter auf rund 80 Quadratmetern. Die Teppiche im Kinder-und Schlafzimmer sind für den Hausbau, dh 11 Jahre und sehen ziemlich zerschlagen. Kann ich für das nächste Jahr (2008) von meinem Vermieter verlangen, dass sie erneuern und Erneuerung der Teppiche? Muss ich mich an die Teilnehmer Kosten in irgendeiner Weise?

Kommentare (14)

Ich kann Ihnen gleich sagen, dass hier geschrieben habe, das ist euer Problem, sind falsch. Wenn Ihr Haus bereits mit Teppichboden ausgelegt (oder Laminat) bei Bewegungen, muss der Vermieter sorgen auch ein neues nehmen. Das Gesetz geht nach 10 Jahren Run-down ist, dass der Teppich. Da Sie bereits dort leben seit 11 Jahren, muss der Vermieter zahlen Sie einen neuen Teppich. Die Kosten dürfen nicht entstehen Ihnen für diese. Hier sind ein paar Sätze: Der Austausch der Scheibe, die der Vermieter verlegt hat, nicht einer von denen kleinere Reparaturen, die von der Vermietung an den Mieter weitergegeben werden können (OLG Hamm 30 RE Mietvertrag 3 / 90, WM 91, 248) Wenn ein einschl. . Teppichboden Wohnung vermietet ist, muss der Vermieter durch die abgenutzten Teppichboden auf dem Fußboden zu erneuern. – Auch wenn es im Mietvertrag vereinbart, dass der Mieter abgewohnt Böden erneuern muss. (AG Köln, Az. 213 C 501/97) Die Nutzungsdauer Teppich höchstens 10 Jahren (LG Köln 213 C 501/97).

Ich stimme mit vielen Vorrednern zu, dass auf einem Teppich berechnet eine Lebensdauer von 8-10 Jahren. Wenn mietet eine Wohnung mit Teppichboden, ist es nur wie eine Küche mitvermietete – Reparatur und Ersatz ist Teil der Eigentümer der Website (für den "Luxus" ist in der Miete) mit verinnerlicht. Wenn eine vermietete Wohnung ohne Teppichboden, ist es Sache des Mieters, wie er den Boden seiner Wohnung verschönert. Mitvermieteten Beispiel, wenn ein Mieter nach der Verlegung der () wird für Schäden ersezen Teppich, ausgehend von einer Nutzungsdauer von 8 Jahren und aus der aktuellen Miete abgezogen. Der Mieter zahlt dann nur der Wert des verbleibenden Zeitraums übersteigt. In Ihrem Fall würde ich darauf hinweisen, an die Eigentümer über die rechtliche Situation, weil die Miete ist inkl. Teppich und dann zu fragen, was er oder Angebote vorschlägt. Es ist auch der Besitzer würden uns freuen, das Laminat legen wollen oder die Wohnung zu verlassen Fliesen (weil Teppich ist nicht so zeitgenössisch).

Huh, habe ich noch nie gehört, dass ein Vermieter die Teppiche lohnt sich! Soweit ich weiß, Sie haben auf seine Teppiche kaufen sich, sofern nicht anders im Mietvertrag!

In der Regel 9 Jahre … dann sollte sie geändert werden

Hat der Vermieter die Mietwohnung mit Parkettboden oder Teppichboden vermietet, ist der Vermieter auch für die Erneuerung der Fußböden verantwortlich, wenn diese verschlissen sind. Die Erneuerung und Ausbesserung von Parkett- oder Teppichboden gehört nicht zu den Schönheitsreparaturen oder Renovierungsarbeiten, die per Mietvertrag auf den Mieter abgewälzt werden können.
Das Landgericht Köln (6 S 121/91) entschied, daß das Abschleifen und Versiegeln von Parkettböden keine Schönheitsreparaturen sind. Auch das Auswechseln von Teppichböden gehört nach einem Rechtsentscheid des Oberlandesgerichts Hamm (30 Re Miet 3/90) nicht zu den Schönheitsreparaturen. Sind die Fußböden durch den normalen Mietgebrauch im Laufe der Mietzeit verschlissen, muß sie der Mieter bei seinem Auszug danach nicht erneuern. Mietvertragsklauseln, die etwas anderes bestimmen, sind unwirksam. Unabhängig hiervon hat der Mieter während des laufenden Mietverhältnisses Anspruch darauf, daß der Vermieter den verschlissenen Fußboden erneuert oder ausbessert. Etwas anderes gilt, wenn der Mieter die Fußböden beschädigt hat, beispielsweise durch Brandlöcher oder durch unzählige Rotweinflecken auf dem Teppichboden. Dann muß der Mieter Schadensersatz zahlen. Muß ein Teppichboden neu verlegt werden, bedeutet Schadensersatz, daß der Zeitwert des alten Teppichbodens gezahlt werden muß. Die Nutzungsdauer für Teppichböden liegt höchstens bei 10 Jahren (LG Köln 213 C 501/97). Wer aber eine Wohnung mit einem von Anfang an wertlosen Bodenbelag anmietet, kann nicht durch weitere Abnutzung über einen Zeitraum von 20 Jahren hinweg einen Anspruch auf Erneuerung des Teppichbodens erwerben

Das hängt davon ab, was in den Mietvertrag. Teppiche gehören zu den meist kosmetische Reparaturen. Der Mietvertrag ist bis zu welchem Betrag, den Sie haben, um die Kosten der Schönheitsreparaturen selbst tragen. Bei mir sind die 500. Sprich, wenn ich nicht gerade ein superteuren Teppich zu tun, muss ich ihn selberzahlen.

Hallo, mitvermietete Böden VermieterSache. Die Böden sind nicht unter die Schönheit der Reparatur! Ob es ist oder nicht, in den Mietvertrag. Aber es ist in jedem Fall ratsam, das Gespräch suchen, oft finden Sie ein Geschäft. Bei uns wurde die Hausverwaltung sehr hartnäckig, aber in 10 Jahren ein Streit mit uns genug. Und eines muss ich Sie eines der Top-Antwort ist hier los sammeln Punkte, in denen er einfach seine Meinung auszudrücken, ohne auch nur die geringste Ahnung zu haben und / oder in Frage gestellt, ob der Autor ein 80qm2 Hause oder nicht haben sollten, sollten prüfen, echte , warum tut er das und Abfluss ggfalls seine Frustration anderswo.

Meines Wissens ist es so. Der Boden war bereits vorhanden, er ist ein Teil der Wohnung, die er dar. dem Verschleiß unterliegen und mit der Miete gezahlt werden. Qualität variiert je nach ist es ca. 7-9 Jahre "abgewohnt". nach etwa 12 Jahren kann sehr wohl der Vermieter einen neuen Antrag .. aber, dass einige ernsthafte Verhandlungen ist.

sowas ist in mietvertrag, und denke, man kann garnix fragen, ob nach 11 Jahren sieht so schlecht, dann haben Sie die misshandelt, sondern auch die Teilnahme und so

Je nach dem Zustand der Mieter der TPB mitmietet kann bereits nach 5 Jahren für die Halle, 7 Jahre für Wohn-und Schlafzimmer 10 einen Antrag auf Verlegung. Er kann keine Kosten berechnet. Ausnahme: Der Mieter übernimmt die zusätzlichen Kosten für Design und Qualität bei der Auswahl der Vermieter ist nicht "zufrieden" ist. Er muss jedoch bieten eine vergleichbare Qualität der alten TPB. Er ist nicht zu einer höheren Qualität als Teppichboden gelegt wird bereits gebunden. (Pile, Scotch-Guard, K-Wert, etc.)

Also nach 11 Jahren geht es um Züge. Unsere Böden wurden dort mehr als 5 Jahre. Die letzte war in Ordnung, wenn der Mieter ausgezogen, aber ich finde es widerlich, und ich habe neue eingefügt.

Wenn der Teppich dem Vermieter wurde mitvermietet ist für eine Neu-Installation verantwortlich. Es wird vermutet, dass der Teppich nach 10-15 Jahren ist abgewohnt. Der Teppich hat schlecht aussehen, aber wenn Sie Ihrem Vermieter zu teilen Kraft. Vorher ist es durch den Vermieter schätzen. 'S Warum Sie nichts fordern sollte, sondern mit ihm reden und schlagen Sie Ihre eigenen Gründen. Ein Grund wäre, dass Sie renovierst im nächsten Jahr im Zimmer zb und es wäre beseitigt.

Das hängt ganz von Ihren Mietvertrag. Sie reichen von der Theorie: Sie haben die Fußballendermatitis Biden selbst erneuern (vielleicht sogar während des Exodus) an die Eigentümer ersetzt das Futter völlig ohne Kosten für Sie. "Normalerweise gibt es keine spezifischen Fristen, die Verpflichtung zur Zahlung von Entschädigungen abhängig (wer auch immer verantwortlich ist) ist in der Regel mehr vom Staat.

Warum glauben Sie, sollten Sie ein Recht darauf haben? Alles, was in Ihrem Mietvertrag in diesem Land von der Wirt "gemacht"? Als ich mich in meine Wohnung gab es garkeine Stock und ich legte mich Laminat. Ich denke, wer es sich leisten kann, um zu zweit in einem 80 qm-Wohnung, die auch nen neue Wege leisten können. Und wenn nicht, dann tuts auch ne kleinere Wohnung für 2 Personen.